Kyschtym / Majak

Der erste und wahrscheinlich gleich größte Unfall in einen Atomkraftwerk ereignete sich 1957 in Kyschtym/Majak in der damaligen Sowjetunion.

Dabei wurden sehr große Mengen an Strahlung freigesetzt.

Majak war und ist eine geheime Anlage zur Atomwaffenherstellung.

Die dabei entstehenden Abfälle hat man teils in Tanks gelagert,wovon einer 1957 in die Luft flog oder gleich direkt in einen nahen Karatschai-See sowie die Tetscha gekippt.
Dieser See droht infolge der Klimaerwärmung auszutrocken.
Sollte das passieren und radioaktive Stäube mit dem Wind verteilt werden,wäre das der absolute Supergau,denn wie will man eine riesige Fläche,die infolge der Stäube verstrahlt würde,reinigen ?

Wohin mit den Menschen ?

Was,wenn die Stäube in das Nordpolarmeer gelangen würde ?

Wie will man genau das verhindern ?

Ich hab mal gelesen,daß Teile des Sees mit bis 5 Gray/h strahlen (Gray – siehe Maßeinheiten).Damit wäre es der am meisten strahlende Ort der Erde,maximal wäre ein Aufenthalt von einer Stunde möglich,wenn man nicht tot sein will.

Leider hab ich die Quelle nicht mehr,somit ist diese Angabe mit Vorsicht zu genießen,aber sie ist durchaus vorstellbar.

Wikipedia schreibt dazu:

der Kyschtym-Unfall

Majak

Kerntechnische Anlage Majak

ein Video eines ARTE-Berichtes über Majak

ein weiteres Video über die Verstrahlung der Tetscha in der Nähe von Majak

© bei den jeweiligen Seiten

Deshalb,weil diese immense Verstrahlung jederzeit und überall möglich ist,wenn was schief läuft,sollten alle AKW´s der Welt abgeschaltet werden und man sich endlich Gedanken über ein Endlager machen.

Wir können genug Energie aus Wind,Sonne und Wasser herstellen,es ist nur nicht politisch gewollt !!!

© private Wetterstation Süderlügum,sowie bei den einzelnen Seiten